Music&More

Sevim DagdelenMerkels Duckmäusertum ist Freibrief für Erdogans Willkürherrschaft

Der türkische Präsident Erdogan unterzieht sein Land einem Islamisierungskurs. Den vereitelten Putsch vom Juli nimmt der Staatschef zum Vorwand zur großen „Säuberungsaktion“, wie Massenentlassungen und Massenverhaftungen am Bosporus im reinsten Nazisprech offiziell genannt werden. Erdogan denkt langfristig. Durch die Neubesetzung zehntausender Lehrerstellen sichert sich seine regierende AKP den Zugriff auf die Köpfe der jungen Generation. Frei nach Gramsci geht es um langfristige Hegemonie.
 
Gegen seine Kritiker geht der Möchtegernsultan gegen mit immer rigideren Mitteln vor. Es vergeht kein Tag ohne Negativnachricht aus dem NATO-Mitgliedsland. Kommunalpolitiker und Bürgermeister der kurdischen HDP im Südosten der Türkei werden verhaftet, kritische

Weiterlesen: Buchbesprechung: Sevim Dagdelen - "Der Fall Erdogan: Wie...

Das Punkphänomen BARB WIRE DOLLS kommt für eine Handvoll Konzerte wieder nach Deutschland! Die Band hat mit ihrem zweiten Album einen Deal bei Motörhead Music gelandet und rockt endlich wieder ausgewälte Bühnen hierzulande – lasst euch diese Gigs nicht entgehen. Hier die Termine im Überblick:

21.10.16 – DE, Menschenzoo (ex-Skorbut/Kracken), Hamburg

22.10.16 – DE, Goldmark's, Stuttgart

23.10.16 – DE, Underground Cologne

24.10.16 – DE, Don't Panic Essen

25.10.16 – DE, Wild At Heart, Berlin

Als Vorgeschmack auf den Gig hier noch einmal das offizielle Video zu dem Track "Heart Attack" vom aktuellen Album:

caveÜberwältigend düster

Das neue Album „Skeleton Tree“ von NICK CAVE & THE BAD SEEDS hat kaum etwas gemein mit dem erfolgreichen, von der Kritik gelobten, fast schon „edelpoppigen“ Vorgänger „Push The Sky Away“. CAVE und seine Band haben sich auch in früheren Werken in Abgründe der Düsternis begeben, aber „Skeleton Tree“ ist zu einem Destillat aus Schmerz und Trauer geworden – mit einem tragischen Hintergrund.

Weiterlesen: Review der Woche: NICK CAVE & THE BAD SEEDS "Skeleton Tree"

crematorystench

Der alte Spirit

Anaheim, Orange County, Huntington Beach … eigentlich eine Gegend, die für ihre grandiosen Punk-Bands bekannt ist, aber bei der Nähe zum Schmelztigel Los Angeles (SLAYER, MEGADETH etc.) wundert es nicht, dass diese Nachbarn sich dem Metal verschrieben haben. Dem Erbe der großen L.A.-Bands scheinen sich CREMATORY STENCH absolut bewusst, obwohl ihr musikalischer Style deutlich brutaler und deathmetallischer tönt als die genannten Thrasher.

Weiterlesen: Review der Woche: CREMATORY STENCH

christof-katherVersehentliche Absicht und geplanter Zufall

Christof Kather, Schlagzeuger, Texter und allgemeines Renaissance-Genie hinter JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE, nahm sich viel Zeit, um mit uns über manch Relevantes und viel Irrelevantes zu sprechen. Obwohl: „Sprechen“ trifft es nicht ganz, denn das Interview fand nicht persönlich statt. Auch nicht am Telefon. Stattdessen gab es ein tagelanges, altmodisches E-Mail-Tennis, bei dem die Erkenntnisse des Vortages am Folgetag zu neuen Fragen führten. So verriet Christof uns etwa, warum „The Golden Anthropocene“ für ihn das erste undoofe Album der Band ist und was den Style von JAKA im Kern ausmacht.

Weiterlesen: Interview: Christof Kather von JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE

STATS

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online