WAHRSCHAUER-Gig-Party am 17.11.18 im Tommyhaus/Berlin
Review der Woche: BITTER GROUNDS – „Two Sides of Hope”
AGNOSTIC FRONT mit ARRESTED DENIAL und STREET DOGS am 19.8.2018 im SO36
Review der Woche: THE SPITFIRES – "Year Zero"
Review der Woche: ALICE IN HELL - "Creation Of The World" & "The Fall"
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

the spitfires year zeroZiel elimiert mit einem Hauch von Madness

Für mich war die vierköpfige Mod-Truppe aus Great Britain eine der musikalischen Entdeckungen des Jahres 2015 und ihre erste Single „Stand Down“ und das dazugehörige Debutalbum „Response“ waren ein echter Knaller. Im Juli 2018 sind wir nun beim Album Nr. 3 angelangt, was ja schon mal eine beachtliche Arbeitsleistung ist. Ansonsten hat ein so hoher Output ja immer ein gewisses Risiko an Qualitätsverlust. Wie ist es also bestellt um Album Nr. 3?

Die Grundlagen bilden, wie bei allen Alben, solider Power Pop mit einem Schuss Punkrock und Texte die sich kritisch mit den heutigen sozialen Verhältnissen auseinandersetzen. Schon das zweite Album „A Thousand Times“ aber zeigte, dass die Band ihren Stil in kleinen Dosen verändert bzw. erweitert. So auch beim aktuellen Longplayer, auf dem es mehr Offbeat-Gitarre sowie Einflüsse von Soul, Reggae und Dub gibt. Insgesamt geht das dritte Album, wie schon das zweite, im Vergleich zum Debut etwas weniger nach vorne. Mit „By My Side“ hat es sogar eine schöne „Power“ Popballade, leider verrät der Promo-Beipackzettel nichts über die dabei mitwirkende weibliche Stimme. Weitere Anspieltipps sind, neben dem vorabveröffentlichten „Remains The Same“, der Titel „Over And Over Again“,der einen Hauch an Madness erinnert



und „Year Zero“, eine schöne Dub-Nummer. Die Stimme von Billy Sullivan, mit ihrem hohen Wiedererkennungswert und der für mich immer etwas mariachihaft klingende Trompetensound garantieren aber bei allen Weiterentwicklungen den typischen Spitfires-Sound. Alles in allem ist ein richtig gutes, ausgewogenes Album entstanden, welches definitiv einen festen Platz in meiner Sommerplaylist bekommt. Von Qualitätsverlust kann somit keine Rede sein!

(VÖ 27.7.2018 | Hatch Records)
 

Live:
18.10.2018 Hamburg - Monkey Music Club
19.10.2018 Bochum - Bahnhof Langendreer
20.10.2018 Münster - Gleis 22