fatalblow generalsandsoldiers cdSkinheads forever! Oi! Oi! Oi!

Zünftigen Oi! / Streetpunk servieren FATAL BLOW aus Südwales. Ihre musikalischen Wurzeln fanden sie im klassischen Oi! der 70er und 80er Jahre. Eingänge Riffs und rauer Gesang machen die Songs aus und laden zum Pogen und Tanzen ein. Da das Trio durch die Bergbauarbeiter in der die Familien tief in der Arbeiterklasse verwurzelt sind, schleudern sie uns ihre Lyrics bodenständig und direkt entgegen.Auf ihrem nunmehr dritten Album „Generals & Soldiers“, erschienen bei Mad Butcher Records, widmen sich die Musiker einmal mehr gesellschaftskritischen Themen aus ihrem lokalen Umfeld aber auch globalen Angelegenheiten und natürlich immer mit eindeutig

Weiterlesen: Review der Woche: FATAL BLOW - Generals & Soldiers

AphasiaZypriotische Stoner-Kante


Von Daredevil Records bekomme ich unverhofft das Debüt einer zypriotischen Band in die Hand, die aktuell in England ansässig ist. Mir schießt sofort das starke Coverartwork von Soares ins Auge, der einen tollen und dunklen Stil hat. Wenn die Musik hält, was die Verpackung verspricht, dann kann nur großes kommen. Und ja, die Band klingt wie der Name schon vermuten lässt: Stoner-Rock und der auch noch von der guten Sorte! Das Album wurde komplett analog und live eingespielt. Entsprechend klingt es warm und authentisch, so dass es ein Segen ist. STONUS klingen tight und fabrizieren einige Gänsehautmomente mit ihrem Mix aus Stoner-Rock, Doom

Weiterlesen: Review der Woche: STONUS - Aphasia   

hacklers another round kleinForget the third wave, here are the Hacklers!

Ska bereichert die Musikwelt seit den späten 50ern, hat seitdem verschiedenste Weiterentwicklungen erlebt und war über die Zeit unterschiedliche populär. Gerne spricht man daher bei der Skamusik von Wellen und in den 80er und 90er Jahren gab es die sogenannte dritte Welle des Ska, welche unter anderem von Bands wie THE HOTKNIVES, THE TOASTERS oder MR. REVIEW geprägt wurde. Wer bei der Nennung dieser Namen ins Schwelgen gerät und sich an so manche durchtanzte Nacht erinnert, dem sei gesagt: Forget the third wave, here are THE HACKLERS! Oder sollte es besser remember the third wave heißen? Nachdem

Weiterlesen: Review der Woche: THE HACKLERS – Another Round

Detained Split2Berlin-New Jersey-Doppel-Oi!-Pack

THE DETAINED sind seit 2015 unterwegs und sind definitiv nichts für Freunde der sanfteren Töne. Sie liefern eine brachiale Mischung von Oi!, Hardcore und Punk und haben mittlerweile 3 EPs und eine Langspielplatte herausgebracht. Die aktuelle Scheibe der Berliner ist eine Split-EP mit BROKEN HEROES im 7-Inch-Format. Die Combo aus New Jersey bietet mit den beiden Stücken „Bottom Of The Heap” and “Take Up The Steel” traditionellen, recht eingängigen Ami-Oi! der schnelleren Art, der sich gut weghören lässt ohne wehzutun. THE DETAINED gehen ebenfalls mit zwei Titeln an den Start. Der Gesang von Basti ist im Vergleich zu den frühen Veröffentlichungen, aber auch zum ersten

Weiterlesen: Review der Woche: Split-EP THE DETAINED und BROKEN HEROES

WOEFett, Brett, tritt Arsch

Aus Schweden kommen ja eigentlich nur gute Bands, aber den typischen Schwedenstil haben die 4 Jungs aus Göteborg nicht gepachtet. Sie orientieren sich mehr an den US-Bands der schweren Riffs. WOE ist eine starke Riff Rock Kapelle, die es schafft, einen coolen Mix aus alten Black Label Society und modernen Sachen wie Trivium hinzubekommen. Die Riffs drücken, die Drums scheppern (im angenehmen Sinne) und der Bass legt einen unheimlichen Groove vor und das alles wird mit einer untypischen, aber gerade deswegen außergewöhnlichen Stimme unterlegt und veredelt. Freunde von Southern Metal, Stoner Rock und Modern Metal (nicht als Schimpfwort)

Weiterlesen: Review der Woche: WOE GOTHENBURG - Too Late Too Loud