the spitfires year zeroZiel elimiert mit einem Hauch von Madness

Für mich war die vierköpfige Mod-Truppe aus Great Britain eine der musikalischen Entdeckungen des Jahres 2015 und ihre erste Single „Stand Down“ und das dazugehörige Debutalbum „Response“ waren ein echter Knaller. Im Juli 2018 sind wir nun beim Album Nr. 3 angelangt, was ja schon mal eine beachtliche Arbeitsleistung ist. Ansonsten hat ein so hoher Output ja immer ein gewisses Risiko an Qualitätsverlust. Wie ist es also bestellt um Album Nr. 3?

Weiterlesen: Review der Woche: THE SPITFIRES – "Year Zero"

AliceInHell Creation 600x600 559x559Doppelschlag aus der Hölle

Ein höllischer Schrei rüttelt auf und katapultiert einen direkt in den thrashigen Opener „Alice In Hell“. Gleich zwei Alben auf einen Streich erscheinen von ALICE IN HELL durch STF-Records außerhalb Japans. Das Thrash Metal-Trio, das sich 2011 noch als Duo in Tokio gegründet hat, war bislang nur im Land der aufgehenden Sonne aktiv. Aber nicht nur im fernen Osten erfreut sich old school-Thrash Metal seit geraumer Zeit wieder enormer Beliebtheit. Deshalb dürften die Japaner den Geschmack der traditionellen Fans treffen. Kompromisslos orientiert sich die Band an ihren Vorbildern wie MEGADETH, SODOM, EXODUS oder SLAYER gepaart mit einer ordentlichen Portion dreckigem

Weiterlesen: Review der Woche: ALICE IN HELL - "Creation Of The World"...

Lena 2Von der Schwester kommt kein Bürgersöhnchen-Hiphop

Die CD landete im Büro. Mir sagte der Name nichts. Das Cover-Artwork war eher düster und passte zum Albumtitel. „Blei“ ist schwer. Das Leben kann es auch sein. Willkommen in der Welt von LENA STOEFAKTOR und ihrem Rap aus Berlin. Und es ist kein Bürgersöhnchen-Hiphop von Möchtegern-Gangstern aus dem Villenkeller der Eltern am Stadtrand. LENA scheint keine Distanz zu den dunklen Ecken der kalten Hauptstadt zu haben: „Menschen schreien einfach auf der Straße, tragen vom Leben ihren Schaden, will selber manchmal schreien, weil ich die Scheiße nicht ertrage. (..) Fühl mich allein in dieser

Weiterlesen: Review der Woche: LENA STOEHRFAKTOR - "Blei"

Ewigkeiten a1341480341 16Böser, schwarzer Brocken rasender Tonkunst

Als Projekt bereits 2005 gegründet, konnten sich die Berliner Extrem-Metaller CRUDA SORTE vor allem in den letzten zwei Jahren durch Neuzugänge an Drums und Gitarre zu einer echten und eingeschworenen Band mausern. Einhergehend mit den ersten überzeugenden Konzerten in der Underground-Szene der Hauptstadt hat sich das kleine aber feine Label Bleeding Heart Nihilist Productions das Trio geschnappt und lässt mit „Ewigkeiten im Schimmel“

Weiterlesen: Review der Woche: CRUDA SORTE - "Ewigkeiten im Schimmel"

What we feelWHAT WE FEEL / MISTER X - "All Against All"

Ein exotisches Schmankerl liefert das Hamburger Label Audiolith zu Beginn des Jahres 2018. Diese Split-LP bzw. Split-CD vereint zwei Bands des russischen Kulturraums auf einem großartigen Album! WHAT WE FEEL aus Moskau sind in der antifaschistischen Hardcore-Szene ideologisch zwar nicht ganz unumstritten aber ich führe diverse Äußerungen einfach darauf zurück, dass in einem extrem konservativen Umfeld radikale Ansichten auch verstörend wirken können und sollen. Schließlich ist

Weiterlesen: Review der Woche: WHAT WE FEEL / MISTER X - "All against...