CIRCUS ELECTRIC-EP-Release @ Urban Spree am 18. Juli
AGNOSTIC FRONT @ SO36 am 24. Juni 2019 mit BILLYBIO
Review der Woche: NOCTURNUS - "Paradox"
WARRIOR SOUL mit LIAR THIEF BANDIT @ Wild At Heart Berlin, 16. Mai 2019
ODD COUPLE & PABST & DER GOLDENE REITER am 1.6.2019 im ZUKUNFT am Ostkreuz
@Rezo: Zerstören der CDU & pimpen der Grünen greift zu kurz
Lucifer + The Hellacopters am 15.5.2019 im Astra
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Hellacopters querSupershitty to the Max!

Was Mitte der 90er in einem schwitzigen Stockholmer Proberaum wie brennend heiße Lava brodelte und dann mit voller Traute in die Welt gespuckt wurde, war ein knallharter Mittelfinger gegen die glattgebügelten Visagen der Britpop-Bewegung. Die HELLACOPTERS waren die direkte Brut des teuflisch guten Vergnügens. Rock’n’Roll ohne Schnörkel.Gründungsmitglieder sind der ehemalige ENTOMBED-Schlagzeuger Nicke Andersson (Gitarre, Lead-Gesang) sowie die drei ehemaligen ENTOMBED-Roadies Kenny Håkansson (Bass), Robert Erickson (Schlagzeug) und Dregen (Gitarre, Gesang), der auch Leadgitarrist der schwedischen Band BACKYARD BABIES ist. Neben GLUECIFER, TURBONEGRO und den BACKYARD BABIES sind sie der heiße Kern des Mitte der 1990er Jahre losgebrochenen Skandinavien Rocks.

Die HELLACOPTERS veröffentlichten Singles ohne Luft zu holen und gewannen 1996 einen schwedischen Grammy (GRAMMIS) für ihr tief aus Herz und Rachen gerotztes Debütalbum „Supershitty to the Max!“, das innerhalb von nur drei Tagen aufgenommen und abgemischt wurde. Wie keine andere Band, trieben die Sleaze Rocker in blutiger Perfektion das wilde Publikum bis zum Fuße des Vulkans und an den Rand des Wahnsinns. Nach etlichen gefeierten Alben, diversen Welttourneen und Auftritten im Vorprogramm der ROLLING STONES und bei KISS erlosch der Schlot 2008. Frontman Nicke Andersson spielte ab 2010 bei IMPERIAL STATE ELECTRIC und Dregen schredderte weiterhin mit den BACKYARD BABIES.




Aber wie das bei Rock’n’Roll-Vulcanos so ist – sie brechen völlig willkürlich und unberechenbar wieder aus. Zum 20-jährigen Jubiläum ihres Debütalbums gab es dann 2016 die Reunion in Originalbesetzung für eine exklusive Show auf dem SWEDEN ROCK FESTIVAL. Mit dabei auch Gitarrist und Keyboarder Anders Lindström, der schon als Gastmusiker auf dem Debut „Supershitty to the Max!“ dabei war. Das Feuer glimmte und loderte erneut! Oder anders: „Fire Fire Fire“!

So kündigt die Band nun nach 10 Jahren Live-Abstinenz drei Konzerte in Köln, Hamburg und Berlin für das Frühjahr 2019 an. Alle SOLD OUT!

LuciferSupport gibt’s von der Heavy Magic Rock Band LUCIFER aus Stockholm. Deren Sängerin Johanna Sadonis gründete die Band 2014 in Berlin und war zuvor schon durch ihr Engagement bei THE OATH bekannt. Internationale Aufmerksamkeit gewannen LUCIFER mit ihrem Debütalbum „Lucifer I“ und der ersten Single „Anubis“. 2016 fand Sadonis in Stockholm, u.a. mit Nicke Andersson zusammen, der fortan die Drums spielte. LUCIFERs 70s Hard Rock Sound, abgeschmeckt mit einer guten Dosis Proto Heavy Metal und Doom Rock ist inspiriert von Bands wie BLACK SABBATH, DEEP PURPLE, BLUE ÖYSTER CULT, LUCIFERS’S FRIEND, STEPPENWOLF, 70’S HEART und FLEETWOOD MAC.

Das wird HELLA-Wahnsinn!

Link zur Gig-Review


Termine:

13.5. – Köln, E-Werk
14.5. – Hamburg. Markthalle
15.5. – Berlin, Astra Kulturhaus