Review der Woche: LEISTUNGSTRÄGER - "Erstklassigkeit"
Krieg in der Ukraine:
Videointerview mit ARNE HEESCH
Review der Woche: NOIA - "Desolating Blaze"
PAIN IS LEFT BEHIND am 19.02.2022 @ Arcanoa (Berlin)
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Thundercap„Tu alles um zu überleben“ ist der Refrain im Corona-Blues


"Jung sein und Punk sein! Das Gefühl haben, als würdest du die Welt verändern." Das war gestern. Heute sind wir älter und haben auch noch zwei Jahre Pandemie hinter uns. Das steckt uns alles in den Knochen. Das merkt man auch Jannes Video-Interviewpartner von THUNDERCLAP an. Er saß mit seinem Gitarristen 18 Monate, mehr oder weniger, in seinem Haus irgendwo in Florida/USA fest.

Einzige Ausnahme vielleicht mal ein paar Freunde draußen auf der Straße treffen, dann aber mit sechs Meter Abstand. Dabei gab es auch in den USA diesen letzten Sommer, als man dachte die Pandemie wäre vorüber. Aber dann wurde es wieder schlimmer. Touren mussten wieder abgesagt, Pläne aufgegeben werden, Clubs in der Umgebung gaben auf und schlossen endgültig die Pforten. Nein, da hilft auch kein Gig-Streaming. Was immer wieder blieb, ist Musik in den eigenen vier Wänden produzieren. Unbestreitbar eine schwierige Zeit. Aber hey: Wir sind noch da. Und wenn man etwas positiv sehen will, dann das sich dadurch einiges entschleunigt hat. Das verrückte ist, dass dieses Corona-Sittengemälde überall auf der Welt ähnlich aussieht. Aber seht selbst:



Facebook: https://www.facebook.com/ThunderclapGVL/

Bandcamp: https://thunderclap666.bandcamp.com/