Review der Woche: Split 7" SNIPER 66 & BLANKS 77 – We Can Do The Ska
WAHRSCHAUER-GIG-PARTY am 1. Oktober 2022 im Tommyhaus
Videointerview mit LOBSTERBOMB
Der Mehringhof von Ost-Berlin:
Krieg in der Ukraine:
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

warlight.jpgChristen können rocken!

Berlin: Das war jedenfalls mein ganz persönliches Fazit, bereits nach dem dritten Durchgang dieses Albums. Die Norweger WARLIGHT beweisen, dass in Skandinavien nicht nur zerstörerische Kirchenhasser ihr Unwesen treiben, sondern auch christliche Punks, die Einflüsse aus allen möglichen musikalischen Richtungen mitbringen. Speed Metal ist den Vieren genauso wenig unbekannt wie Rockabilly oder BLACK FLAG-artiger Hardcore. Die Scheibe kommt durchgehend groovy und ist sehr angenehm zu hören. Da zucken die Gliedmaßen und setzen sich ...


... unwillkürlich in Bewegung. „Welcome to the Earth“ z. B. ist so ein Song, der trotz des düsteren Ambientes, welches das CD Cover vermittelt, trotzdem positiv daherkommt und eine coole Hookline aufweist. Melodische Chöre und knackige Riffs unterstreichen das Ansinnen WARLIGHTS, eine tanzbare, gut nach vorne abgehende Scheibe rauszubringen. Das ist ihnen vollauf gelungen und wir hoffen, sie bald in Germany live erleben zu dürfen. Bis dahin gibts Infos und Songs zum Anhören im Internet unter: http://www.myspace.com/warlight

TIPP:
Interviewstory + einen ihrer neuen Songs gibt es in der nächsten WAHRSCHAUER Printausgabe #56.