ALBERT KOCH
Fuck Forever

Hannibal/Koch
*
Zuletzt aktualisiert am: 01. November 2007
Da die Musikindustrie immer mehr am Hungertuch nagt, wird verzweifelt nach neuen Musikrichtungen, dem „Next Big Thing“ und noch unbekannten Gitarrezupfern gesucht. Im Moment ist man an der neuen deutschen Rockmusik dran: JULI, SILBERMOND, WIR SIND HELDEN, KARPATENHUND und all die anderen mit flippiger Sängerin werden bald ein Lied davon singen können. Fast tot ist der Indie-Hype, der uns ab 2005 erreichte: die „New Wave Of British New Wave“. Am Anfang entstanden Text und Melodie, die am Mainstream vorbei in die Ohren weniger Fans drangen, doch FRANZ FERDINAND, Adam Green, KAISER CHIEFS, ... rechneten nicht mit den großen Labels. Nun liegt alles im Sterben. Albert Koch beschäftigt sich mit diesem System und versucht die Auswirkungen des Indie-Booms zu erläutern. Er führte Inter-views mit Adam Green, Chris de Luca (ex-FUNKSTÖRUNG) und der Moderatorin Charlotte Roche. „Fuck Forever“ ist langweilig und ohne neue Fakten. Vieles ist dem Leser be-kannt und ein Interview über „süße Typen“ ist nicht „cool“, sondern nur doof.
thoBe
« Zurück

STATS

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online