anr.jpg Ein Label feiert sein zehnjähriges Bestehen!

Berlin / 18.10.2008: Angefangen hatte es damit, dass Ben und Andreas - zwei Berliner Kumpels und überaus begeisterte Plattensammler - auf die Idee kamen, selber eine Platte herauszubringen. Der Wunsch wurde so groß, dass sie bereits im Jahre 1998 ein Label dafür gründeten und ihren ersten Sampler zusammenstellten, welchen sie unter dem Namen "Ohrensausen"-Sampler veröffentlichten. Das war die Geburtsstunde von An'na Nadel Records. So nannten die beiden Vinyl-Junkies ihr Label, das dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen mit zwei Festivals feiert, und von uns präsentiert wird: am 21. November in der Dresdener Chemiefabrik und einen Tag später im Berliner SO36.

Weiterlesen: Interview mit An'na Nadel Records:

mad_mark.jpgInterview mit Marc (M.A.D. Tourbooking)
zum Thema ‘Straight Edge’:

Es ist nur ein Wort, um eine Philosophie zu beschreiben.

M.A.D. Tourbooking dürfte den meisten Konzertgängen der Punk- und Hardcore-Szene ein Begriff sein. Seit Jahren unter anderen für das Punk & Disorderly Festival und die Persistance Tour verantwortlich und die europäische Booking-Agentur für Bands von IGNITE über HATEBREED bis hin zu THE BUISNESS wäre es um die europäische Musik-Szene ohne die Arbeit von M.A.D. mit Sicherheit um einiges langweiliger bestellt.Für den Artikel zum Thema ‚Straight Edge‘ (im aktuellen WAHRSCHAUER Magazin #55) führte ich dieses Interview mit Marc von M.A.D., dieses hier ist die ungekürzte Fassung des Interviews.

Weiterlesen: Update zum Artikel "Straight Edge - A commitment for life"...

THE BOTTROPS


bottrops.jpg Berlin: Inzwischen weiß es Jeder: Eine neue Band ist am Berliner Punkrockhimmel erschienen. Nach geheimen Konzerten in besetzten Häusern und ersten Auswärtskonzerten gab es eine Web–Single, die schon viel Beachtung fand. Dann erschien das Album, und die Kritik überschlug sich. Genug Gründe also, mit dem Bandvater Johnny Bottrop (Gitarre) und Sänger Bang Bang Benno ein paar Sätze Konversation zu betreiben.

Weiterlesen: Aus den Trümmern der Terrorgruppe entstanden...

pbelgesocks.jpgWilli wills wissen!

Berlin/SO36: 28 Jahre Punkrock - wie fühlt sich das an? Und zudem noch ein Auftritt im SO36? Unvorstellbar, dass diese Band dort auftrat, aber es stimmt! Wo früher noch Menschen, die nur einen Hauch Proll waren rausgejagt wurden und Hausverbot auf Lebenszeit bekamen, wurde heute ein Fest des Ballermann Rock’n´Roll gefeiert.
Ich nutzte die Chance, Sänger Willi Wucher, Jennes (Bass) und Trevor (Gitarre) auszuquetschen.

Weiterlesen: Interview mit PÖBEL & GESOCKS: