LIFE IN FILMGrandiose Indie-Debütanten

München Kranhalle, 17.09.2015. Die britischen Newcomer LIFE IN FILM legten dieses Jahr mit ihrem Debütalbum "Here It Comes" einen gelungenen Blitzstart hin – diese Jungs schreiben nicht einfach nur packende Indierock-Songs, sondern kleine Soundtracks für ein erfülltes Leben mitsamt allen Höhen und Tiefen. Ein bisschen bluesig, ein wenig verträumt aber stets energetisch geht die Band zu Werke. An diesem Abend gaben sie ihr erstes Konzert in München.

Weiterlesen: Live: LIFE IN FILM und THE RIVAL BID

IMG-20150701-WA0003 kl

Niemand ist wegen Veränderungen hier!

Ein lauer Sommerabend in Berlin. Die S-Bahnen sind brechend voll. Plötzlich ertönt in einer der hinteren Ecken aus einem Handy „Thunderstruck“ von der wohl größten Rockband der Welt, der Band, der dieser laue Sommerabend in Berlin gehört. Eine Frau mokiert: „Könnten Sie das eventuell ausmachen?“. Der Mittfünfziger-Störenfried antwortet wie er es wohl vor 30 Jahren auch getan hätte. „Junge Frau, ich würde gerne, aber heute jeht‘s einfach wirklich nich“. „Wieso?“ fragt die junge Dame verdutzt. „Na heute spielense: AC/DC im Olympiastadion, deshalb meckernse soviel se wollen oder steigense aus.“

Weiterlesen: AC/DC im Olympiastadion

behemoth_liveGlauchau. Alte Spinnerei, 24.04.2015. Diese Location ist ein Unikum. Das alte Backsteingebäude beherbergte in Sachen Metal schon so gut wie jeden Künstler von Rang und Namen – und das, obwohl Glauchau nur ein winziges Kaff in Westsachen ist, das außer der Spinnerei genau null Attraktionen für Musikfans bietet. Hin und wieder jedoch lockt der Ort die schwarzen Schwärme in sein Herz und bietet härteste Kunst feil. Die Black-Death-Ikonen BEHEMOTH beglückten dieses Wochenende einmal mehr ihre Fans auf der kleinen Bühne.

Weiterlesen: Live: BEHEMOTH

kosheenI`m never gonna dance again! Oder doch?  

Wer sich als Hörer elektronisch synthie-lastiger Tanzmusik versteht, wird sie kennen. KOSHEEN vereinen nicht nur in ihrem Namen die japanischen Wörter für alt (ko) und neu (shin), sondern haben sich seit ihrem ersten Album von 2001 immer wieder neu erfunden. Markee Substance und Darren Decoder sind neben der 41-jährigen Sängerin Sian Evans die aus dem Punk stammenden Beatproduzenten des Trios. KOSHEEN sind stimmlich einzigartig und präsentieren sich live oft mit Schlagzeug und Gitarre. Mit „Solitude“ kam im November letzten Jahres das aktuelle Album heraus und mit diesem im Gepäck macht man sich am 23. Oktober auf den Weg über den Kanal direkt in den Berliner C-Club.  

MarLo