Videointerview mit Alex von BLEEDING HEART NIHILIST PRODUCTIONS
Review der Woche: AGAINST EVIL – "End Of The Line"
Review der Woche: HELLAMOR / RED STONE CHAPEL – "Major League Heavy-Rock"
Videointerview mit RIOT SPEARS
Review der Woche: MAGMA RISE – "To Earth To Ashes To Dust "
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

RIOT SPEARSLeben in der Fritteuse ist nicht lustig


Nachdem wir die Berliner Band RIOT SPEARS vor gut einem Jahr bereits vor der Kamera ausgequetscht hatten (Link zum Video), provozieren Neuigkeiten nun eine Fortsetzung. Gerade ist das Vinyl-Album „Bad“ der drei Ladys auf Ladys & Ladies erschienen, die zweite Veröffentlichung nach der EP „I’m not
a objekt, not yet a

person“ im letzten Jahr. Und außerdem gab es auch noch eine Umbesetzung. Dem Female-Infernale-Trio werden die Stempel Post-Post-Grunge, Angry Pop (Selbstbezeichnung), Noise oder schlicht Punk aufgedrückt. Beim Song „mermaid bitch“ und "harvester", bei dem ich persönlich an L7 oder HOLE zurückdachte, trifft Post-Post-Grunge schon mal nicht schlecht. Ansonsten werden uns im Video noch die Hintergründe zu den Songs „harvester“ (bandinterner Spitzname „Haarfestiger“) und „WWIII“ nahegebracht. Die Texte bringen den Spaß zum Ausdruck, die Gesellschaft mit einem gefühlsmäßig angesetzten soziologischen Skalpell zu tranchieren. Aber seht und hört selbst, was die Band zu den drei Songs erzählt:



Facebook: https://www.facebook.com/pages/category/Musician-Band/Riot-Spears-100794758501997/
Bandcamp: https://riotspears.bandcamp.com/album/bad

Video zu „mermaid bitch”:


Video zu „Harvester“: