MEGACHURCH Judgement DayKeine Gitarren, kein Gesang, dafür zwei grollende Bässe, ein prügelndes Schlagzeug und die gesampelten Tiraden amerikanischer Hassprediger, weltlicher wie religiöser: Willkommen in der MEGACHURCH aus Cleveland.

In Deutschland sind wir ja noch verschont von diesen riesigen, modernen, evangelikalen Kirchentempeln, in denen bis zu dreißigtausend Gläubige Platz finden, um sich einem Gottesdienst

Weiterlesen: Review der Woche 16/2013: MEGACHURCH - Judgement Day

VENTURA Ultima NecatWer Musik und die Schweiz zusammen bringen will, der endet meistens bei echter Volksmusik, Alphörnern und anderen Ohrkriechern. Im Heavy Bereich sollte man GOTTHARD und KROKUS nicht vergessen und jetzt und sofort das Trio VENTURA. Hier klopfen drei süße Bengels (mal schnell ins Booklet der CD gucken) ganz fantastisch auf den Busch. Phillippe, Mike und Diego spielen nicht einfach nur Gitarre, Schlagzeug und Bass. Nein, sie türmen richtig und wahrhaftig Soundburgen voller tiefer, voluminöser und aufrichtig guter Melodien auf. Es ist Funk, der kratzt, bombastisch ist und eigentlich schnell in großer Runde von sich

Weiterlesen: Review der Woche 15/2013: VENTURA - Ultima Necat

DIE AERONAUTEN LiveDas Live-Album mit dem treffenden namens „Live!“ ist mal wieder ein besonderes Schmankerl der Schweizer Band mit Sänger Guz. Es erschien ausschließlich als Vinyl mit Download-Code und macht einfach nur gute Laune. Man fühlt sich, als wäre man auf einem Konzert, die Stimmung dort wird schlau eingefangen. Macht die Abwehrraketen startklar und rein ins Getümmel! Die Lieder sprühen nur so vor Witz und Spielfreude. Man muss DIE AERONAUTEN einfach nur liebhaben für diese supertollen Tanzbodenfüller. Das Album ist übervoll mit kleinen Musikperlen gefüllt.

Weiterlesen: Review der Woche 14/2013: DIE AERONAUTEN - Live!

SONIC RAPTURE Debüt Album6, 4, 1 – bevor ihr euch jetzt wundert: NEIN, ich habe nicht vor, den Countdown zu revolutionieren. Vielmehr geht es um sechs brandneue Songs einer vierköpfigen Berliner Newcomer Band, die mit exakt einem Album an den Start geht: ihrem Debüt. Mit diesem will sie in den musikalischen Kosmos eintauchen. Beim vollen Sound des ersten Songs wünscht man sich bereits sehnlichst, die Tanzfläche zu erobern und mit seiner frisch gestylten Frisur die nächste Frau bzw. Mann abzuschleppen... Pardon, auf eine kleine Erfrischung einzuladen. Ja, die Jungs mögen es scheinbar schnell und kraftvoll. Auf jeden Fall wissen sie

Weiterlesen: Review der Woche 13/2013: SONIC RAPTURE - Debüt Album

SKANNIBAL PARTY Vol 11Jedes Jahr ein neuer Streich: So ist man es gewohnt bei Mad Butcher Records und deshalb schmeißen sie die elfte Ausgabe der „Skannibal Party“ auf den Markt. Wie immer viel Musik für wenig Geld. Two – tone meets third wave, eine Prise Ska - Punk gemixt mit traditional and modern Reggae Sounds. Das Gesamtpaket überzeugt einfach immer. Die Mischung macht‘s eben. 22 Bands aus 11 Ländern, unter anderem aus Frankreich, Spanien, Deutschland, USA, Ungarn, Argentinien, geben sich die Ehre. Es wird überwiegend in Englisch gesungen, doch es gibt auch andere Sprachen zu hören. So stechen in etwa EL ULTIMO

Weiterlesen: Review der Woche 12/2013: SKANNIBAL PARTY, Vol. 11