„Wir wollten ja mal mit Pferden auf die Bühne kommen, aber das ist nicht erlaubt.“

reiterBereits seit 1995 stürmen die APOKALYPTISCHEN REITER die großen und kleinen Bühnen. Einem eindeutigen Stil sind sie nicht zuzuordnen, zu vielseitig und selten ist der Sound der Thüringer, die als Melodic-Death-Metal-Band begannen und inzwischen Elemente von Folk und verschiedenen Stilrichtungen in ihren metallischen Sound aufgenommen haben. Neben tiefgründigen und aussagekräftigen deutschen Texten sind auch ihre aufwändigen Liveshows ein Markenzeichen der Crossoverband. Im Rahmen der Eisheiligen Nacht nahmen sich Sänger Fuchs und Bassist Volkmar Zeit, um mit uns über das nächste Album, Wacken und die Texte zu sprechen.

Weiterlesen: DIE APOKALYPTISCHEN REITER

„Wir haben geklaut, getrampt und alles geraucht, was am Wegrand herum stand.“

fiddlersSeit 1990 sind FIDDLER´S GREEN unterwegs und verwandeln jedes Festival in einen ausgelassen pogenden und schunkelnden Laune-Mob – mit irischer Teufelsgeige, Akkordeon, verzerrten Gitarren und metallischer Breitseite. Zuletzt haben die Erlangener ihren Irish Speed-Folk (inklusive Punk, Ska und Metal) einen Gang zurückgeschaltet und in ein akustisches Gewand gekleidet, was man auf dem Live-Album „Acoustic Pub Crawl“ nachhören kann. Mit fünf der sechs FIDDLERS sprach ich darüber, wie sie dazu gekommen sind, unplugged zu spielen, über IN EXTREMO und was jeder Einzelne von ihnen im Sommer 1988 gemacht hat (dem Gründungsjahr des WAHRSCHAUER).

Weiterlesen: FIDDLER´S GREEN

 

bds offenders„Eine echte Revolution braucht eine neue Menschlichkeit.“

 

Vom Geheimtipp, den man in kleinen Clubs wie dem Schokoladen gesehen hat, haben sich die OFFENDERS längst zu einer der bekanntesten 2-Tone-Ska-Bands entwickelt. Mit ihrem vierten Album “Lucky Enough To Live“ unterstreichen die vier Italiener dies eindrucksvoll und geben ihre eigene Dosis Mod-Northern-Soul dazu. 2005 in Italien gegründet, starteten

Weiterlesen: THE OFFENDERS

DSC_0507Auf der Suche nach geheimsten Geheimtipps

Berlin / PukeMusic: Wieder einmal war der WAHRSCHAUERMÄN, der tollkühne Held, der Beschützer der Armen & Rächer des Rock’n’Roll unterwegs, um für euch die geilsten Interviews zu führen!

Diesmal hat der beliebte Superheld auf der Suche nach geheimsten Geheimtipps den fetzigen Bandwettbewerb Contesa I Contera mit Spannung verfolgt. Zur Erinnerung: Der WAHRSCHAUERMÄN war mit in der Jury und bewertete alle teilnehmenden Bands. Gleich nach dem Finale schnappte er sich die drei Sieger, um sie unter höchster Gefahr, umzingelt von Millionen von Polizisten in den Friedrichshainer Punkladen PukeMusic zu entführen. Dort angekommen hat er die Bands (nur für euch, seine treuen Fans) interviewt. Seht selbst:

Weiterlesen: W-TV Folgen 3–5: Der WAHRSCHAUERMÄN trifft die drei Sieger...