Review der Woche: EXODUS - „Another Lesson In Violence“
Review der Woche: JEANETTE HUBERT – "Home"
Videointerview mit Alex von BLEEDING HEART NIHILIST PRODUCTIONS
Review der Woche: AGAINST EVIL – "End Of The Line"
Videointerview mit RIOT SPEARS
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

ExodusReady for Brain Dead
or the Rebirth of Trash Metal


EXODUS waren eine der ersten Bands, die diesen brutalen Thrash Metal fabrizierten und mit ihrem Debüt 1985 leider etwas spät dran waren. Trotzdem gilt „Bonded By Blood“ für viele Fans als das beste Thrash Metal-Album aller Zeiten. Es hat damals wirklich an Geschwindigkeit und Brutalität alles bisher Dagewesene übertroffen. Nachdem die zweite Platte fürs Studio eingeprobt und vorbereitet wurde, kam für einige Fans der Schock. Die Band trennte sich von Sänger Paul Baloff und ersetzte diesen durch den LEGACY- (danach TESTAMENT-) Sänger Zetro, der auch die zweite

Veröffentlichung einsang. Ich habe mich sehr oft in meiner Jugend gefragt, wie hätte „Pleasures Of The Flesh“ mit Baloff geklungen? Hier ist die Antwort mit einem der intensivsten und besten Live-Scheiben überhaupt!

Exodus LiveMDD Records hatte sich die Rechte für den Re-Release gesichert und schmeißt dieses Meisterwerk noch einmal auf den Markt. Im Jahre 1997 gab es mit Paul Baloff eine Re-Union Show in San Francisco im Original-Lineup und diese Veröffentlichung fängt so alles ein, was die damalige Bay Area-Thrash-Szene ausgemacht hat. Andy Sneap hat dazu auch den perfekten Sound eingefangen! Das euphorische Publikum trägt die Band durch zwölf Klassiker der ersten beiden Alben plus den Demo-Song „Impaler“ (noch von Kirk Hammett mitgeschrieben, bevor er zu METALLICA wechselte), der hier zum ersten Mal offiziell erhältlich war! Neben den Klassikern vom Debüt („Bonded By Blood“, „Exodus“, „And Than There Were None“, „Piranha“, „Deliver Us To Evil“, „No Love“, A Lession In Violence“ und dem unverzichtbaren „Strike Of The Beast“ als Rausschmeißer) gibt es zum ersten Mal „Pleasures Of The Flesh“, „Seeds Of Hate“ und „Brain Dead“ vom Zweitwerk mit Paul an den Vocals. Die Songs wirken rauer und intensiver als mit Zetro (nicht falsch verstehen - ich bin ein großer Fan und mag auch seine EXODUS-Werke!). Das große Plus dieses Albums ist die intensive Stimmung, die hier eingefangen wurde. Der totale Abriss, den man vom Gefühl her fast beiwohnt. Es gibt keine schwache Sekunde auf dem Album und die 75 Minuten reißen regelrecht mit. Das Booklet enthält einen Nachruf auf den 2002 verstorbenen Paul und Livefotos intensivieren den Eindruck der Musik.

MDD Records haben ein Juwel wiederveröffentlicht, dass für jeden Thrash Metal-Fan ein absolutes MUSS ist.

Video „Bonded By Blood“ (Live at Dynamo Club 1985):



Homepage: https://exodusattack.com/site/
Facebook: www.facebook.com/exodusattack
Instagram: www.instagram.com/exodusbandofficial/
Bandcamp: https://againstevil.bandcamp.com/
Spotify: https://open.spotify.com/user/exodus_official

Video „Pleasures of The Flesh“ (Live at Dynamo Club 1985):